Aktuelle Projektentwicklung

Im Rahmen meines Arbeitsstipendiums durch das Kulturreferat der Stadt München 2020, habe ich die Rezeption von Terror und Gewalt in Medien und Kunst untersucht. Forschungsergebnisse zeigen, dass die Übermacht medialer Bilder und schlagzeilentauglicher Informationen, den Raum für innere Verarbeitung von (Gewalt)Erfahrung weitgehend blockieren. 

Darüber hinaus hat die Problematik, dass persönliches Erleben zunehmend in Oberflächen-Kommunikation gezwängt wird, mich bewogen, mich vermhert mit Kulturtechniken zu beschäftigen, die unsere Wahrnehmung und die Fähigkeit zur Beschreibung von Erfahrung stärken und verlernte Kommunikationsformen reaktivieren.

Einblicke in die Forschungsarbeit und die daraus resultierende aktuelle Projektentwicklung finden Sie in folgendem Video-Interview.   

 

 



Jenseits der Bilder des Terrors
Uwe Englert im Gespräch mit der Theaterkünstlerin Tomma Galonska

Hinweis: Sollte Ihr Betriebssystem die Version der Homepage nicht unterstützen, können Sie das Interview alternaitv auf vimeo ansehen: https://vimeo.com/471059369

Aufzeichnung vom 19. 09. 2020. Kamera und Schnitt: Christian Ketels

Assoziationen in Worte fassen

Stipendiaten der Otto-Benecke-Stiftung, die sich auf ihre Deutschprüfungen für die Zulassung zur Universität vorbereiten, nehmen Teil an einem Workshop zum kreativen Schreiben mit  Tomma Galonska. Sie assozieren frei zu dem Motiv: "ich fühl wie du".

 

  • Eingraviert auf die Starßenoberfläche im Kreativ Quartier, an der Dachauerstrasse. Foto: TG

  • kreatives schreiben

    Stipendiaten der Otto-Benecke-Stiftung beim kreativen Schreiben im Projektraum von Tomma Galonska. Foto: TG

„...wenn ich auf den Marienplatz gehe, kann ich dort die Leute, die am meisten froh und glücklich sind sehen. Ich werden ebenso fühlen wie sie, wenn der Krieg zuende ist."
Herscham, Student aus Jemen

Ich fühle allein. Ich bin immer in einem Weg. Ich stoppe nicht. Mein Traum klingt mir. Ich muss schneller sein. Ich höre Umwelten. Sie sind groß.
Julia, Studentin aus Russland

Wenn du gut bist, dann fühle ich. Wenn du gut bist, fühle ich gut. Wenn du gut fühlst, fühle ich allen gut.
Mohammed, palästinensischer Student aus dem Libanon