Videos

› Abschied
2008 / Min. 4

Nachträglich im Studio 

aufgenommene Szenenausschnitte 

Video: Christian Ketels

› Arbeiten › Theater

ABSCHIED

Theaterprojekt über Krankheit und Pharmazie

Der schlimme Hund zerfleischt dich. Wie konnte es dahin kommen?

Jürg Laederach



Stills: Christian Ketels

Text: Jürg Laederach

Konzept und Regie: Tomma Galonska

6. Festival neuer Dramatik München

Kunsthalle White BOX

2008



Konzept

Realität Krankheit: Menschen, die auf pharmazeutische Behandlung lebenslang angewiesen sind, werden auch mit der Sprache der Pharmazie und der Medizin konfrontiert. In „Abschied“ ist medizinisch-pharmazeutisches Vokabular in einen unsentimental bis an die Groteske gehenden Text eingebunden.


Für die Uraufführung wurde eine Theaterinstallation für die 300 m² große Kunsthalle «Whitebox» entwickelt, in der die Zuschauer in Wartezimmern sitzen.


Mit vier Sprechstimmen, Soprangesang, Violine und Posaune wird der Text mehrstimmig erzählt und vertont.


„Abschied“ verweist auch auf die Abschiedssymphonie Joseph Haydns. Die Musik tritt als Trösterin auf und als Verursacherin. Die Musik weckt auch den Schmerz, den sie tröstet. Ursache und Wirkung in ihrer unauflösbaren Verbindung.


Credits

Schauspiel: Ursula Deuter, Florian Fisch, Julia Metternich, 

Stefan Rutz

Mezzosopran: Tomoko Ploner / Violine: Ludwig Hahn 

Bassposaune: Leo Gmelch

Ausstattung: Anja Büld / Licht: Pit Schultheiss

PR & Organisation Claudia Illi // Ko-Produktion mit Inkunst. e.V.