Videos

  • Kein Video
› Arbeiten › Rezitationen

REZITATIONEN


Lyrik trotzt der Welt noch eigene Bilder ab und interessiert mich als Domäne subjektiver Weltbeschreibung.


Tomma Galonska, Yoko Tawada, Masako Ohta Sidney Corbett  Andrea Heuser Sprach-Musik, Zeitgenössischer Rezitationsentwurf

Foto: Ralf Schüle (Probe im Steinway-Haus München, mit Masako Ohta am Klavier)

 

Zur sprachlichen Performativität

Ich begebe mich in den Raum zwischen einem vorgegebenen Textkorpus und seiner Übersetzung ins Stimmliche.

Es ist für mich ein offener Raum.


Ich verwende unterschiedliche Techniken, um Worte in Klangkörper zu verwandeln. Neben rhetorischen und musikalischen, nutze ich vor allem Vertonungssysteme des Körpers. Bewegungsabläufe und Körpertonalitäten leiten dann meine Intonation. Diese Sprechakte sind nicht notierbar, komponieren lassen sich nur die Parameter, die diese Artikulationen hervorbringen. Es entsteht eine performative Sprache, die mit dem Beziehungsgeflecht zwischen Körper und Psyche, Raum und Atmosphäre, Wort und Klang spielt.


In der Arbeit an diesem Rezitationsentwurf entstanden Programme zur Präsentation internationaler zeitgenössischer Lyrik.


Meine Rezitationen von Texten des afro-karibischen Dichters Aimé Césaire wurden von dem Romanisten Ernstpeter Ruhe, in dem Kapitel “Performances poetiques: Tomma Galonska (2012/2013)”, als genuin neuer Ansatz der Lyrikpräsentation besprochen.


In: Ruhe, Ernstpeter: Une oeuvre mobile – Aimé Césaire dans les pays germanophones
Königshausen & Neumann, Würzbrug (2015).


Programme (Auswahl) 


Der Pilger und seine Schale – Giorgio Morandi 

Lyrischer Essay: Philippe Jaccottet

Konzeption und Rezitation: Tomma Galonska

2016


Erdabstoßung

Lyrik: Wolfgang Berends

Konzeption und Rezitation: Tomma Galonska

2014


>äußerste maske<

Lyrik: Aimé Césaire

Konzeption und Rezitation: Tomma Galonska

Zu Ehren des 100. Geburtstags von Aimé Césaire

2013


vor dem verschwinden (Konzertante Version)

Lyrik: Andrea Heuser

Komposition der Sprechakte: Tomma Galonska

Liedkomposition: Sidney Corbett

Sprechstimme: Tomma Galonska

Mezzosopran: Martina Koppelstetter

2010 // Wiederaufnahme 2015 / 16


ÜBERSEEZUNGEN / DIE ORANGERIE

Sprach-Musik-Dialog

Lyrik: Yoko Tawada

Stimme: Tomma Galonska 

Piano: Masako Ohta

2007-08


MIT ZÄRTLICHEM WAHNSINN
Dreiteilige Präsentation moderner internationaler Lyrik

- vergessen braucht platz – Kay Ryan, USA

- träge götter, träges schicksal – Patrizia Cavalli, Italien

- nur da wo du bist da ist nichts – Yoko Tawada, Japan

Stimme: Tomma Galonska 

Piano: Masako Ohta

2008


Eine Oase im Augenblick

Sprach-Musikimprovisation zu Bildern von Antje Hain

Lyrik: Ssohrâb Ssepehri – Persien

Stimme: Tomma Galonska 

Piano: Masako Ohta

2007


Du musst dir alles geben

Sprechakte und Saxophon

Texte: Gottfried Benn

Stimmen: Tomma Galonska, Michael Mahn

Saxophon: Michael Mahn

2006


Es bleibt noch viel zu sagen

Sprach-Musikimprovisation

Lyrik: Rose Ausländer

Stimme: Tomma Galonska

Cello, Gambe: Margarita Holzbauer

2006


Aufführungsorte: Haus der Kunst München, Seidlvilla München, Klang im Turm München, Schwere Reiter München, Meta Theater Mosach, Residenz Eichstädt, Evangelische Akademie Tutzing, Freies Musikzentrum München, Hotel Olympic München, Haus 10 Fürstenfeldbruck und in privaten Räumen.